Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Etwas melden

Sprechen ohne zu verletzen

Diskriminierung ist ein Thema, das uns alle betrifft und beschäftigt. Verschiedene Diskriminierungsformen wie Rassismus oder Sexismus äußern sich unter anderem in Ungleichbehandlungen, Ausgrenzungen oder Gewalt. Sie fangen jedoch schon beim Denken und Sprechen an. Insbesondere in Zeiten, in denen Debatten wie #metoo und die Black Lives Matter-Bewegung Diskriminierungen vermehrt in die Öffentlichkeit gerückt haben, stellen sich viele Menschen die Frage, was sie selbst aktiv dagegen tun können. Der Vortrag „Sprechen ohne zu verletzen“ greift diese Zusammenhänge und Fragen auf. Die Referentin Sophie Brzezinski (Mitarbeiterin Servicestelle Antidiskriminierungsarbeit der AWO OWL e.V.) erklärt, warum bestimmte Worte, Sätze und Benennungen diskriminierend sind und wie diskriminierungssensibles Sprechen, zum Beispiel in Form von geschlechtergerechter Sprache, erlernt und umgesetzt werden kann. Dieses virtuelle Meeting beinhaltet einen Vortragsteil und lädt zum Austausch ein. Anmeldungen werden online bis zum 30. April über die Homepage der Stadt Versmold entgegengenommen: https://www.versmold.de/de/rathaus/Gleichstellung/Angebote.php Fragen beantwortete die Gleichstellungsbeauftragte Ulrike Brunneke unter Telefon 930207.

Ort
Online Zoom

Veranstalter
Gleichstellungsstelle

Termine
Di, 04.05.2021, 19:30 Uhr

 

Kontakt

Stadt Versmold
Münsterstraße 16
33775 Versmold
Telefon 0 54 23 / 9 54 - 0
Telefax 0 54 23 / 9 54 - 115
mlvrsmldd

Virtuelle Poststelle (VPS)

Öffnungszeiten

Rathaus allgemein:
Mo-Fr: 8-12.30 Uhr
Do auch 14-18 Uhr

Weitere Öffnungszeiten

 

Sie finden uns auch hier